Kolumne: Meine Reise

IMG_5073

Es ist nun ziemlich genau 3 Jahre her, dass meine Reise begann.
Ich wusste, dass ich diese Reise eines Tages antreten wollen würde, doch einen konkreten Zeitpunkt hatte ich noch nicht im Sinn. Mir war bewusst, dass mich diese Reise, wie noch nichts zuvor prägen würde und dass deren Erlebnisse allesamt fürs Herz sind. Ich wusste, die Reise würde mich an meine Grenzen stoßen lassen, mir neue Horizonte öffnen, viel Organisationstalent abverlangen und mich müde werden lassen.
Und noch etwas stand fest: Für diese Reise werde ich ausschließlich ein One-Way-Ticket besitzen werden, denn diese Reise wird niemals enden. Aber genau darauf freute ich mich auch!
Es ist selbstverständlich, dass eine solch bedeutende Reise gut durchorganisiert werden muss und ich einige Dinge vorher erledigt haben wollte.
Worüber ich sehr froh war und was mich mit tiefer Dankbarkeit erfüllte: Ich hatte bereits den besten Reisebegleiter gefunden, den ich mir hätte vorstellen können. Wir zwei waren ein eingespieltes Team, wir wussten, wie der andere tickte und wir konnten einander blind vertrauen.
Nun ja, wie gesagt: Der Startzeitpunkt der Reise stand noch nicht fest und erschien noch weit weg. Also noch genug Zeit für alle Vorbereitungen! Dachte ich. Im Februar 2013 wurden mein Partner und ich überrascht. Überrascht… nein! Überrumpelt, aus den gewohnten Bahnen gerissen, ans Äußerste getrieben! Vorerst. Denn unsere Angst begründete sich im Wesentlichen in der Überraschung, der Unerfahrenheit und der Endgültigkeit der Nachricht, dass unsere Reise bereits gestartet hatte und das ohne unser GO! Doch die ersten Verzweiflungstränen wandelten sich nach einer ausgiebigen Auseinandersetzung mit dem Thema in erste Freuden! Wir behielten unsere Reise zunächst für uns, wollten erst einmal hineinfinden und ein Stück des Weges allein zu zweit gehen und mit dem ganzen Komplex vertraut werden. Doch nach 3 Monaten war es dann soweit – auch unsere Eltern, Familien und Freunde sollten eingeweiht werden. Und so breitete sich unsere Freude mit ihrer weiter aus. Anbei muss ich sagen, dass es in Anbetracht unseres Alters und unserer Lebenssituation teilweise auch eher negative Meinungen gab, doch die kann ich ebenfalls verstehen, da ich zu Beginn ja auch nicht anders reagiert habe. Nun denn. Die Reise setze sich also fort. Mir fiel auf, dass ich mich veränderte, innerlich und äußerlich und ich fand das erstaunlich. Ich lernte immer mehr über ganz neue Lebensbereiche. Und ich begann mich an manchen Stellen nicht mehr selbst zu verstehen. Manchmal erkannte ich mich nicht wieder. Ich hasste mich und alle anderen sowieso. Wankte zwischen himmelhochjauchzend und zutodebetrübt. Manchmal wollte ich einfach nur zurück, in die Zeit vor der Reise. Doch an anderen Tagen konnte die Reise nicht schnell genug vorwärts gehen und ich liebte jeden Schritt nach vorne innig. Übrigens hat diese Reise gar kein konkretes Endziel. Sie lebt von den einzelnen Etappenzielen. Davon in sich selbst zu wachsen und glücklich zu werden und dieses Glück weiterzugeben. Eines meiner Etappenziele erreichte ich am 06.Oktober 2013 mit der Geburt unserer Tochter. Niemals werde ich den Moment vergessen, als ich zum allerersten Mal in ihre tiefen dunkelbraunen Augen schaute. Ich schreibe diese Zeilen nieder und mir wird ganz warm ums Herz und ein Lächeln legt sich auf meinen Lippen. Diese erste Begegnung… das war das erste Mal, dass ich mich wirklich unsterblich verliebt hatte. Ich würde für dieses Wesen alles tun. Sie hat mir gezeigt, was Liebe ist. Ich bin voller Dankbarkeit, dieses Privileg erleben zu dürfen.
Nun… die Reise geht weiter. Meine Reise in die Welt des Mamaseins. Diese Reise lehrt mich vieles, sie lässt mich zu meinen familiären Wurzeln zurückkehren und hilft mir, meine eigene Mutter besser zu verstehen. Ich weiß nun was Geduld, Stärke, Ausdauer, Müdigkeit, Liebe, Freude, Lächeln,… wirklich bedeutet und wie schnell sich Emotionen in kürzester Zeit abwechseln können. Mittlerweile durfte ich ein zweites Mal Mama werden – es ist wunderbar. Und ich freue mich auf die Zukunft. Die Reise… geht weiter!

Lisa

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s